Schuljahr 2023/24

Laufabzeichen 60/90 Min

Über 100 Kinder haben sich heute bei bestem Laufwetter ihr Laufabzeichen erlaufen.

In den Klassen 1.-4. haben fast 80 Kinder die Stufe 3 mit 60 Minuten Laufen am Stück erreicht und 28 Viertklässler haben sogar 90 Minuten durchgehalten.

Die Motivation blieb bis zum Ende durch gegenseitiges Anfeuern und die passende Musik bestehen. Zu “The Final Countdown” ging es in die letzte Runde, bis Queen die Schülerinnen und Schüler zum Schluss mit “We are the Champions” ehrten!

Wir sind stolz auf diese Leistungen!

Zehnmeilenlauf Großenkneten

Die Grundschule Harpstedt war wieder mit einem großen Team beim Zehnmeilenlauf Großenkneten vertreten.

Der Großteil der Schülerinnen und Schüler startete beim Meilenlauf über 1,6 km, wo Sophia Lappe (4a) den 3. Platz der Mädchen belegen konnte. Insgesamt kam sie als elfte von 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Ziel. Einige Erstklässler starteten beim Bambinilauf über 450 m, während Alissia und Hannah über 5 km zwar im hinteren Teilnehmerfeld zwischen vielen Erwachsenen landeten, damit aber auf Platz 2. und 3. von sechs Starterinnen ihrer Altersklasse ins Ziel liefen.

Es war wiederum eine sehr gelungene Veranstaltung.

Schule mal anders mit dem RUZ

Das Regionale Umweltzentrum hat auch in diesem Schuljahr unterschiedliche Aktionen in der Grundschule Harpstedt angeboten, die vom Förderverein finanziert wurden. Im Waldklassenzimmer erlebten die 1. Klassen den “Frühling im Wald”, während die 4. Klassen als Wolfsrudel Spuren lesen und die Nahrung der Wölfe untersuchen durften.

Mit dem Roller haben die 1. Klassen und auf dem Fahrrad die 3. Klassen ihr Geschick bewiesen und so manches Kunststück auf zwei Rädern gezeigt. Im Vordergrund stand hier aber die sichere Teilnahme am Straßenverkehr, welche die Schülerinnen und Schüler bewiesen haben.

Die 2. Klassen werden mit dem RUZ demnächst noch die Bäume im Waldklassenzimmer genauer unter die Lupe nehmen.

Ein großer Dank geht an das RUZ und den Förderverein.

Der Nistkasten auf dem Schulhof

Vor gut einem Jahr hat die NABU-Gruppe Harpstedt der Grundschule einen besonderen Vogelnistkasten gespendet – sehr zur Freude eines Blaumeisenpärchens, das im März dieses Jahres dort sein Nest einrichtete. Und auch aller Grundschüler, die seitdem das turbulente Familienleben der Meisen live mitverfolgen können, denn der Nistkasten ist mit einer Kamera ausgestattet, die Live-Aufnahmen direkt auf die digitale Tafel im Klassenraum streamen kann.

Eva Heinke, Sprecherin der inzwischen aufgelösten NABU-Gruppe, hatte die Idee zur Live-Vogelbeobachtung von ihren ehemaligen Kollegen Ingrid und Gerd Wetzel übernommen: Bereits in den 90ern zeigte das Lehrerpaar den Schülern der Haupt- und Realschule im Biologieunterricht Aufnahmen einer Kamera, die auf ein Vogelnest im Schulhof ausgerichtet war.

Während das Blaumeisenmännchen nur selten im Bild zu sehen ist, weil es draußen Nahrung heranschafft und das Territorium verteidigt, brütete der Muttervogel 2 Wochen lang geduldig 8 Eier aus und schlich sich so immer mehr in die Herzen der Kinder. In den 3. Klassen wurde sie „Mango“ oder „Britney“ getauft, die meisten Kinder nennen sie aber einfach „Blue“.

Vor ein paar Tagen nun endlich der von vielen herbeigesehnte Moment: die kleinen Küken sind geschlüpft und müssen versorgt werden. Seitdem können die Grundschüler eine richtige „Live-Piepshow“ mitverfolgen: rund um die Uhr sind die Eltern damit beschäftigt, Insekten und Raupen herbeizuschaffen, um den Hunger des Nachwuchses zu stillen. Gleichzeitig muss der aber auch warmgehalten und das Nest ständig gereinigt werden. Die Jungvögel wachsen schnell und nehmen an Gewicht zu. Innerhalb weniger Tage werden ihre Federn sichtbar und ihre Augen öffnen sich. Nach ca. 2 Wochen werden die Kleinen flügge und beginnen dann, den Nistkasten zu verlassen und ihre Umgebung zu erkunden. So sehr sich die Grundschulkinder auch über das Heranwachsen der Jungvögel freuen, liegt doch auch ein wenig Abschied in der Luft: das Erlernen der Fähigkeiten, die sie für das Überleben im Freien benötigen, zeichnet die Kamera im Nistkasten dann nicht mehr auf. Das können die Kinder dann hoffentlich mit eigenen Augen auf dem Schulhof sehen.

Laufzeit Wildeshausen

Am 27.04. nahmen sechs Schülerinnen und Schüler am 4-km-Lauf der Laufzeit Wildeshausen teil.

Während Raik Ole, Mico und Lia als Team auf den zweiten Platz der Gesamtwertung liefen und einen Eisgutschein gewannen, war Lia auch bei den Mädchen auf dem Treppchen. Für den 3. Platz der Gesamtwertung wurde ihr ein Gutschein vom Tierpark Ostrittrum überreicht.

Auch die im Mittelfeld und weiter hinten platzierten Mädchen Marie, Alisia und Hannah liefen voller Elan durchs Ziel und genossen den Lauf.

Die Lehrkräfte H. Halling (12 km) und W. Schilberg (8 km) machten bei dem Lauf ebenfalls eine gute Figur und platzierten sich im Mittelfeld.

So war es ein tolles Erlebnis für alle und die Sportlerinnen und Sportler werden sich das Eis schmecken lassen.

Schulhofaktionstag

Am Freitag haben einige Eltern, Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte den Schulhof fit für den Frühling gemacht.

Es wurden Weiden angepflanzt, Zäune repariert, eine Kräuterspirale angelegt, eine Freundschaftsbank installiert, eine kleine Blühwiese angelegt und viele andere Arbeiten erledigt.

Der Schülerrat hat eine Cafeteria organisiert, in der sich die fleißigen Helferinnen und Helfer mit von Eltern gespendetem Kuchen stärken konnten.

Projekttag „Seilspringen macht Schule“ der Skipping Hearts

Am Mittwoch, 3. April haben 20 Kinder der Klasse 4a am Projekttag „Seilspringen macht Schule“ der Skipping Hearts teilgenommen: statt im Klassenraum zu sitzen, durften sie sich am „Rope Skipping“ (der sportlichen Form des Seilspringens) versuchen. Angeboten wurde der 4-stündige Basis-Workshop von der Deutschen Herzstiftung, der größten Patientenorganisation zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Den Kindern wurde erklärt, wie wichtig es ist, sein Herz in Schwung zu bringen. Der Ruhepuls eines 10jährigen Kindes liegt bei etwa 90 Schlägen pro Minute; durch Anstrengung kann der Puls auf über 200 Schläge steigen. Durch regelmäßiges Training gewöhnt sich das Herz an die Belastung; es schlägt kräftiger und daher nicht mehr so schnell.

Und anstrengend wurde es tatsächlich: während “Basic-Jump“, “Side Straddle“ und “Jogging Step“ noch relativ leicht zu bewältigen sind, erfordern “Criss Cross“ und “Dobble Under“ schon einiges an Koordination und Ausdauer von den Kindern.

Nach dem Erlernen verschiedener Einzelsprünge, wurden Gruppensprünge eingeübt, bei denen mehrere Kinder zusammen springen. Beim sog. “8er-Lauf“ springt die ganze Klasse jeweils nacheinander abwechselnd von beiden Seiten durch ein geschwungenes Long Rope.

Am Ende des 3stündigen Trainings hatten die Viertklässler dann genug geübt, um die erlernten Sprünge den Drittklässlern vorzuführen. Diese durften sich anschließend selbst an den Seilen ausprobieren. „Am Besten hat mir gefallen, dass wir mit der ganzen Klasse was zusammen gemacht haben“, berichtete Lia.

Schulfrühstück der Klasse 4c

Die Klasse 4c hat das durch die pädagogische Mitarbeiterin Frau Panning geplante Schulfrühstück wieder angeboten.

Es gab fleißige Unterstützung durch Eltern und Praktikantinnen sowie durch Herrn Halling.

Alle Schülerinnen und Schüler der Schule konnten zu einem günstigen Kurs belegte Brötchen kaufen, die von der 4c geschmiert und verkauft wurden.

Dazu wurden Obst- und Gemüseplatten in jeden Klassenraum geliefert, um für reichlich Vitamine zu sorgen.

Erste-Hilfe-Kurs für die dritten Klassen

In den letzten beiden Wochen absolvierten alle dritten Klassen der Grundschule Harpstedt einen eintägigen Erste-Hilfe-Kurs. Ziel des Kurses war dabei, die Schülerinnen und Schüler altersgerecht an das Thema „Erste Hilfe“ heranzuführen. Die Kinder brachten bereits einige Vorkenntnisse mit und wurden weiter für Gefahren zu Hause, in der Schule oder in ihrer Freizeit sensibilisiert. Durch das eigene Erproben der stabilen Seitenlage, das Anbringen von Pflastern und auch das Anlegen eines Verbands konnten die Kinder Ängste abbauen und ihr Selbstbewusstsein in diesem Bereich stärken. Der Kurs wurde von den Maltesern durchgeführt und bereitete den dritten Klassen einen spannenden Schulvormittag. Besonders bedanken möchten wir uns beim Förderverein der Harpstedter Schulen für die Finanzierung des Kurses.

Erste-Hilfe-Kurs für die dritten Klassen
Erste-Hilfe-Kurs für die dritten Klassen

Besonderer Grund zur Freude bei der Feuerwehr Harpstedt

Die Feuerwehr in Harpstedt hat einen ganz besonderen Grund zur Freude. Die Grundschule Harpstedt hat sich zusammen mit dem Bürgermeister, Stefan Wachholder, eine außergewöhnliche und ehrenvolle Aktion einfallen lassen, um die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu würdigen.

In einer Initiative, die von den Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule begleitet wurde, wurden Porträts für jede einzelne Einsatzkraft der Feuerwehr gemalt. Die Kunstwerke sollten einen Bezug zur Feuerwehr haben und wurden von den Schülerinnen und Schülern mit viel Herzblut und kreativer Energie angefertigt.

“Die selbstgemalten Bilder aus der Grundschule Harpstedt sind für uns nicht nur Kunstwerke, sondern ein lebendiger Ausdruck der Wertschätzung, die unsere Gemeinschaft uns entgegenbringt. Sie zeigen, dass unsere Arbeit von den Jüngsten in der Gemeinde anerkannt und geschätzt wird. Diese Gesten geben uns die Motivation und Kraft, unser Bestes zu geben und stets für die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitbürger zu sorgen. Wir sind dankbar.”, so Jannik Stiller, Pressesprecher der Feuerwehr.

Diese Kunstwerke wurden dann auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr feierlich überreicht. Während der Versammlung konnten die Einsatzkräfte die gemalten Porträts aus ihren Umschlägen holen und begutachten. Die Aktion war ein voller Erfolg und die Reaktionen der Feuerwehrleute sprachen Bände: Die Freude und der Stolz darüber, wie ihre Arbeit von der jüngeren Generation gewürdigt wurde, war unübersehbar.

Nicht nur das: Die Kunstwerke werden nun die Wände vieler Häuser in Harpstedt schmücken und somit symbolisch eine wichtige Rolle übernehmen. Sie dienen als ständige Erinnerung an die Gemeinschaft in dunklen Stunden und nach schweren Einsätzen.

“Die Aktion war ein voller Erfolg und ein großartiges Beispiel dafür, wie wir als Gemeinschaft zusammenstehen und unsere Wertschätzung für die Arbeit und das Engagement der Feuerwehrleute zum Ausdruck bringen können”, so Stefan Wachholder, Bürgermeister von Harpstedt.

Besonderer Grund zur Freude bei der Feuerwehr Harpstedt