Am Montag, dem 06.11.23 besuchte der Landtagsabgeordnete Thore Güldner (SPD) die Oberschule und die Grundschule in Harpstedt, um sich vor Ort über die Gegebenheiten in den Schulen seines Wahlkreises zu informieren. Als Mitglied des Kultusausschusses kann er diese Informationen direkt in die Landespolitik einbringen. Der Samtgemeindebürgermeister Yves Nagel sowie das Team aus Schulleitung und Lehrkräften nahmen an dem Termin teil.

Die Schwerpunkte des Gesprächs lagen in den Bereichen Schulsozialarbeit und Sonderpädagogik, wo beide Schulen zusätzlichen und konstanten Bedarf sehen. Beide Bereiche sind Aufgaben des Landes. Während die Stelle der Schulsozialpädagogik durch das Land bereitgestellt wird, ist die Schulsozialarbeit an der Grundschule von der Samtgemeinde finanziert.

Durch den Wegfall des coronabedingten Landesprojektes „Startklar“ ab Januar 2024 werden an der Grundschule 18 Wochenstunden Schulsozialarbeit fehlen, hier ist eine Nachbesserung notwendig.

Auch die grundsätzliche Lehrerversorgung wurde angesprochen. Die Schulen sind momentan versorgt, allerdings teilweise nur durch Vertretungslehrkräfte, die zum Halbjahr wieder ersetzt werden müssen, was beim aktuellen Lehrermangel eine neue Herausforderung darstellt.

Ein weiteres Thema war die Berufsorientierung an der Oberschule, die gut mit der Berufsschule kooperiert und allgemein eine gute Resonanz erfährt. Ein Ausbau der Kooperation mit den Betrieben vor Ort soll noch weiter ausgebaut werden.

Allgemein konnte festgehalten werden, dass die digitale Ausstattung mit Hardware wie digitalen Tafeln und Lehrerendgeräten, sowie Software (Iserv) durch den Schulträger weit fortgeschritten ist und viel genutzt werden kann.

Foto: Schilberg, Mörking, Güldner, Nagel

Woldemar Schilberg
Rektor