Das neue Schuljahr läuft und die neuen Schüler:innen gewöhnen sich langsam an ihren neuen Alltag.

Bei vielen Kindern aus der Samtgemeinde gehört auch die tägliche Busfahrt dazu, daher bucht die GS Harpstedt jährlich möglichst früh im Schuljahr die Busschule des VBN.

Die Kinder des ersten Schuljahrgangs haben heute in Theorie und Praxis gelernt, wie man sich im Bus verhält, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, sowie sich selber und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Den Anschnallgurt kannten die Kinder bereits aus den Autos der Eltern, dass man sich im Bus auch anschnallen kann, war für viele neu.Die Wichtigkeit dieser Tatsache wurde durch eine Bremssimulation mit einem leeren Kanister demonstriert. “Der fliegt ja bei einer Vollbremsung durch den ganzen Bus”, war zu hören. Deshalb müssen auch die Ranzen gut verstaut werden.

Auch das Verhalten an der Bushaltestelle wurde thematisiert. Nicht drängeln und den Abstand zum Bus einhalten (siehe Fotos) waren ebenso wichtig, wie die Abfahrt des Busses von der Haltestelle abzuwarten, bevor man die Straße überquert. “Sonst können die Autofahrer uns nicht sehen”, wussten einige Kinder.

Im Theorieunterricht wurde im Film die Fahrt eines Buskindes begleitet, dem die Schüler:innen dann Verbesserungsmöglichkeiten für sein zum Teil fehlerhaftes Verhalten auf der Fahrt aufzeigen konnten.

Dank der Busschule sollten nun alle Kinder bereit für die nächste Busfahrt sein.

Busschule an der Grundschule
Busschule an der Grundschule

W. Schilberg
Rektor