Mitteilungen Corona 2020

Es hört nicht auf!

Sehr geehrte Eltern und Schülerinnen und Schüler,
und schon wieder haben wir einen Ministerbrief an Lehrkräfte, an Eltern und an Schülerinnen und Schüler.
Die wesentlichste Neuerung ist die Ausweitung der Maskenpflicht auf den Unterricht als präventive Maßnahme ab Januar.
Herzlichen Glückwunsch.
Im Downloadbereich finden Sie wie gewohnt die Briefe.
Frohe Weihnachten!

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

News vom 14.12.2020 12.06 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

soeben erreicht mich ein Hinweis aus dem Kultusministerium: Unterricht findet in der Zeit vom 14.12.- bis zum 18.12.2020 statt.
Sie haben die Möglichkeit, Ihr Kind vom Präsenzunterricht abzumelden, die Landesregierung bittet sogar ausdrücklich darum:

LASSEN SIE IHR KIND ZU HAUSE,

wenn Sie können.
Eine kurze Nachricht an die Schule genügt.
Der Unterricht findet somit parallel hier und zu Hause statt.
Die sogenannte Notbetreuung wird, wie geplant, erst am 21.12. und 22.12. eingerichtet.
Wir führen die Versorgung mit Unterrichtsmaterialien genauso durch, wie Sie das aus der ersten Lockdownwelle kennen.
Insofern stimmt alles, wie ich es am 10.12. und am 13.12. via E-Mail und/oder Homepage verbreitet habe.
Eine schöne Weihnachtszeit wünscht, stellvertretend für das gesamte Team

U.Janssen, Rektor

News vom 13.12.2020

Sehr geehrte Eltern,
die bundesweiten Absprachen vom 13.12.2020 sind nun von den Ländern umzusetzen.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist nichts rechtsverbindlich, was schulisches Handeln angeht.
Wie bisher gilt: Eltern können ihre Kinder ab morgen Montag, dem 14.12.2020 formlos vom Unterricht abmelden (E-Mail an Klassenlehrer, Schule oder Anrufe).

Heute, am 13.12, wurde eine Pressemitteilung der Landesregierung veröffentlicht, die Folgendes erwarten lässt:
Alle Eltern werden gebeten, ihre Kinder zu Hause zu lassen, wenn sie können.
Ziel sind fast leere Schulen bereits am Mittwoch.
Klassenarbeiten und Tests ab Mittwoch werden untersagt.
Die Kinder sollen jedoch schulisch arbeiten und für die Aufgaben sorgt die Schule.
Dazu stehen verschiedene Wege zur Verfügung. Neben elektronischen Wegen gibt es die Möglichkeit, in der Aula klassenweise Material auszulegen und abholen zu lassen und erledigte Arbeiten zurück zu bringen.

Weiteres wissen wir noch nicht:
Wann findet der Wechsel von Unterricht in Notbetreuung statt?
Wer entscheidet das?
Bei der Notbetreuung ab Montag, dem 21.12. gilt: Möglichst wenig Personal in den Schulen – gilt das auch für Mittwoch, Donnerstag, Freitag der Woche vom 14.12. bis zum 18.12. ?
Da bedarf es der notwendigen Verordnungen, denen in der Regel ein Ministerbrief vorangeht.
Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Neuigkeiten für Eltern und Kinder

Liebe Eltern, liebe Kinder,
nun ist es plötzlich ganz eilig:
Bis morgen, Freitag den 11.12. hätten Sie Ihre Kinder von Präsenzunterricht am 17.12 und 18.12.2020 abmelden können.
Nun können Sie dies bereits für Montag, den 14.12.2020 und die Folgetage.
Da die Zeit für eine Anmeldung zur Abmeldung nicht ausreicht, informieren bitte Sie Ihre Klassenleitung, wenn Sie dies beanspruchen möchten.
Diese gibt eine kurze Rückmeldung, die als Bestätigung gilt.
Klassenleitungen melden die abgemeldeten Kinder an die Schulleitung.

Die Briefe des Kultusministers von heute zum Thema werden
a) im Anhang an die E-Mails verteilt
b) sind sie hier auf der Homepage unten im Download platziert.

Für alle Tage sind Aufgaben zu stellen, Befreiung vom Präsenzunterricht beinhaltet die Pflicht zum Lernen!
Sollten Klassenarbeiten geplant sein, werden diese geschrieben und für abwesende Kinder in 2021
nachgeschrieben.
Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit (ohne Kontakte steigt die Wahrscheinlichkeit ja) und hoffen, dass wir uns erst 2021 wieder melden müssen.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor & W. Schilberg, Konrektor

Weitere Ministerbriefe und Informationen

Sehr geehrte Eltern,
sehr zeitnah zu den Verabredungen zwischen Bundes- und Landesregierungen wurden die Schulen mit neuen Informationen und Anweisungen versorgt.
Für Sie sehr relevant ist,
1. dass die Ferien schon mit dem 21.12. beginnen, dieser Tag und der 22.12. kommen als Ferientage hinzu.
Eine Notbetreuung nach den bekannten Regeln und Kriterien hat die Schule vorzuhalten.
Dazu bedarf es einer Anmeldung und bei Neuanmeldungen einer Begründung.
2. Schüler mit vulnerablen Angehörigen können die beiden Tage davor formlos vom Präsenzunterricht befreit werden.
3. Die Maskenpflicht unter gewissen Umständen seitens der Schule zu verändern ist (Inzidenz>200 auch im Unterricht der Grundschulen).
4. Der Niedersächsische Rahmenhygieneplan ist schon wieder geändert.

Unten stehen zum Download bereit:
– Brief an Eltern in einfacher Sprache
– Brief an Eltern
– Brief an Schülerinnen und Schüler
– Info Befreiung vom Unterricht
– Formular Befreiung vom Unterricht
– Niedersächsischer Rahmenhygieneplan
– Brief an Schulleitungen und Lehrkräfte.

Ich weise darauf hin, dass Ministerbriefe Absichtserklärungen sind und die entsprechenden Verfügungen, die dann rechtsverbindlich sind, abzuwarten sind.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Corona-Update 2 vom 18.11.2020

Sehr geehrte Eltern,
heute hat sich das Ministerium, bzw. der Minister selber wieder an Sie gewandt. Der Brief ist unten im Downloadbereich in einer leicht verständlichen und einer anders verständlichen Form zu finden.
Die Schule hat einen neu aufgelegten 34-seitigen Text zum Thema Schule in Coronazeiten abzuarbeiten. Auch den zur Info im Download.
In der Regel wird das in den Briefen Angekündigte ein paar Stunden später per Verfügung rechtssicher gestaltet und versandt.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Corona-Update 1 vom 16.11.2020

Sehr geehrte Eltern,
für den Fall, dass für die Grundschule Harpstedt Szenario B* angeordnet wird, muss es eventuell ganz schnell gehen.
Die Zahlen des Landes für den Inzidenzwert erfahren wir häufig erst gegen 11.30 Uhr, wenn dann eine weitere Maßnahme nötig ist, müssen wir vom nächsten Tag an ins Szenario B.
Das lässt sich in der Schule über die Schüler nicht so schnell verlässlich verbreiten.
Also werden Sie hier (Homepage) und über die Klassenleitungen informiert (E-Mail).

Weil es dann schnell gehen muss, gilt Folgendes:

  • Jedes Kind ist bereits einer Gruppe „x“ oder „y“ zugeordnet.
  • Am ersten Szenario B-Tag startet die Gruppe „X“.
  • Es erfolgt eine Information per E-Mail, per Homepage (grundschule-harpstedt.de) und, wenn Zeit ist, per Infobrief.

*Szenario B tritt automatisch ein, wenn zusätzlich zum landkreisweiten Inzidenzwert > 100 eine vom Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg verordnete Maßnahme erfolgt.

Mit freundlichen Grüßen
Ufke Janssen, Rektor

Elternbrief vom 09.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

mit dem sogenannten Teillockdown sind auch Veränderungen am Hygienekonzept unserer Schule notwendig. Aus diesem Anlass haben wir geprüft, welche Maßnahmen verbessert werden könnten und sollten:

a) Im Unterricht werden NMB (Nase-Mund-Bedeckung) NICHT empfohlen. Das empfinden wir als nicht grundschulgerecht, weil Mimik und Stimme nicht so gut einsetzbar sind und unsere Kernkompetenz Sprache so schlechter zu vermitteln ist.
Wenn Kinder und Lehrkräfte im Unterricht aufstehen herumlaufen, wird die NMB (Nase-Mund-Bedeckung) getragen, wie sonst auf Fluren.
(Zusatzinfo: Lehrkräfte, die im Unterricht NMB tragen und so einem Corona-Ausbruch beiwohnen, müssen kurioserweise nicht in Quarantäne – und wenn alle Schülerinnen und Schüler NMB trügen, gäbe es auch keine Quarantänevorschriften und somit kein schulisches „Abrutschen“ in Szenario B, wenn die Siebentageinzidenz zusätzlich über 100 läge.)

b) Eltern werden gebeten oder aufgefordert, den Kindern mehrere Masken zur Verfügung zu stellen, weil die Hygiene durch schmutzige Masken nicht zu gewährleisten ist.

c) Schwimmunterricht ist am 06.11.2020 verboten worden.
Wir können nicht erkennen, wo Sportunterricht inclusive Umziehen ungefährlicher sein könnte und stellen den Sportunterricht bis auf Weiteres widerwillig auch ein.
Sport in den 6. Stunden entfällt ersatzlos. Die anderen Sport- und Schwimmstunden werden in Absprache zwischen Sportlehrkräften und Klassenleitung und gegebenenfalls weiteren Lehrkräften dauerhaft umgewandelt in Unterricht, den die Sportlehrkraft plant, vorbereitet und durchführt.

d) Das beliebte „Sammelkartentauschen“ unter Schülerinnen und Schülern wird ebenfalls untersagt, vor allem im Hinblick auf das Anfassen von Gegenständen von Schüler zu Schüler und im Hinblick darauf, dass es Kinder gibt, die deswegen die Kohorten verlassen und so wiederholt Regeln brechen. Ab sofort sind alle Karten oder andere Tauschobjekte einzusammeln und werden nur den Eltern wieder ausgehändigt.

e) Auf das Tragen der NMB (Nase-Mund-Bedeckung) in den Pausen verzichten wir bis auf Weiteres weiterhin und erinnern die Schülerinnen und Schüler daran, Abstand zu halten. Mit dem Klingeln zum Ende der Pause beginnt der gemeinsame Weg in die Klassenräume, teilweise mit anderen Kohorten gemeinsam. Hier ist die NMB (Nase-Mund-Bedeckung) zu tragen.
Auch auf dem Weg vom Bus in die Klassenzimmer und zurück, wenn viele Kinder eng zusammen gehen müssen, ist die NMB (Nase-Mund-Bedeckung) zu tragen.

Die genannten Veränderungen sind im Team innerhalb der Schule beraten und abgestimmt worden und gelten ab sofort.
Das Kultusministerium stellt bislang klar, dass NMB in Grundschulen nicht angeordnet werden darf, der Landkreis Oldenburg drängt Schulen massiv dazu!
Neuigkeiten zum Thema immer auch auf grundschule-harpstedt.de

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Regelungen ab 02.11.2020

Liebe Eltern,
in Anbetracht der Entscheidungen der Bundes-und Landesregierungen war damit zu rechnen, dass heute noch etwas kommt.
Das stelle ich in Kurzform dar.

Der Inzidenzwert und seine Auswirkungen:
Diesen hat jede Schulleitung nun täglich nachzuschauen: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/.
Es gibt Grenzen bei 35, 50 und 100.
Bei Hundert wechseln wir in Szenario B ohne weitere Anweisung von außen, wenn zusätzlich für die Schule eine andere Maßnahme verfügt wurde.
Dann müssen wir am Folgetag mit der Gruppentrennung beginnen.
Sollten Veränderungen im Maskentragen notwendig werden, müssen wir das intern weitergeben und umsetzen und erklären das Ihren Kindern.

Im Downloadbereich können Sie sich detailliert informieren.

Die Briefe an Schüler, Eltern, Eltern einfache Form, die Lehrkräfte und das Schaubild zeigen die Kommunikationsfähigkeit des Kultusministers, der uns immer mit im Boot haben möchte.

Rechtsverbindlich ist lediglich die Rundverfügung.
Wenn sich für Sie etwas ändert, melden wir uns.
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und Geduld.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Vorsorgliche Gruppeneinteilung für den Zeitraum bis zu den Weihnachtsferien

Liebe Eltern,
da in einigen Nachbarlandkreisen bereits eingeschränkter Schulbetrieb vorgeschrieben ist, bereiten wir uns auch vorsichtig vor:
Diese Woche wurden, für den Fall, dass es zu einem geteilten Unterricht kommen sollte (Szenario B genannt im Ministerium), die Schülerinnen und Schüler aller Klassen in eine X- und eine Y-Gruppe eingeteilt.
Dann kämen die X-Gruppen-Kinder in der einen Woche Mo, Mi, Fr, in der nächsten Woche Di und Do.
Die Y-Gruppen-Kinder umgekehrt.
Eine solche Entscheidung wird nicht von der Schule getroffen, sondern vom Landkreis Oldenburg, der Landesschulbehörde oder der Landesregierung. Wir als Schule haben dann wieder mit unseren Lehrkräften die halbgroßen Klassen zu versorgen und zusätzlich – ohne Ressourcen – die Betreuung für die notwendigsten Betreuungskinder herbeizuzaubern.
Wir wollen mal hoffen, dass es nicht so weit kommt.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Neuigkeiten

Liebe Eltern,
das Land Niedersachsen hat den Rahmenhygieneplan erneuert. Interessierte finden ihn unten im Downloadbereich.
Der Kultusminister hat sich erneut an Sie gewandt. Den Brief finden Sie ebenfalls am Ende der Seite im Downloadbereich.

Außerdem haben Sie in Papierform ein Schreiben des Gremiums Ihrer Elternvertreter bekommen. Alle Ihre gewählten Sprecher haben sich zu einer gemeinsamen Sitzung getroffen und das Schreiben beschlossen.

Die Infektionszahlen verändern sich. Und, wie zu Schuljahresbeginn angekündigt, planen wir das Schuljahr so, wie es sich bewährt hat und prüfen immer wieder ganz kurzfristig, was umsetzbar ist und was nicht.
So haben wir die in Zusammenarbeit mit der Polizei geplanten Maßnahmen mit dem Fahrradsimulator und der Blackbox für die Dritt- und Viertklässler am Montag mit der Polizei ausführlich besprochen und mit den Hygieneanforderungen abgestimmt und verschoben.
Die Waldtage mit dem Regionalen Umwelt Zentrum wurden genauso geprüft und werden bislang durchgeführt. Wir reagieren punktuell.
Kontakte sollen auf das Mindeste beschränkt werden. Vor jedem Termin fragen wir uns, ob der sein muss und in welcher Form er durchgeführt wird.
Ich bin Ihnen dankbar, wenn Sie die Gefahren auch Ihren Kindern weiterhin vor Augen führen, sonst müssen wir das Tragen der Nase-Mund-Bedeckung ausweiten auf die Pausen und den Unterricht.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Elternbrief vom 08.10.2020

Liebe Eltern,

die Wochen zwischen Sommer- und Herbstferien wurden ohne coronabedingte Ausfälle gemeistert.
Unsere Regeln und Hygieneabsprachen und der veränderte Unterricht haben dem Infektionsgeschehen in der Schule nicht geschadet.

Ihnen gilt unser Dank, weil viele Ihnen dazu übergegangen sind, kranke Kinder daheim zu lassen und bei Verdachtsfällen im Familienumfeld auch eher vorsichtig zu agieren.

Außerdem schaffen es alle (bis auf drei Familien) ihre Kinder mit Nase-Mund-bedeckungen auszustatten.

Des Weiteren führt das ständige Händewaschen zu einem niedrigeren Krankenstand bei den Kindern, was sogenannte Magen-Darm-Erkrankungen angeht.

Wie ich Ihnen mitgeteilt hatte, nehmen die Kinder am letzten Schultag ihre Unterrichtsmaterialien mit nach Hause, falls über die Ferien eine veränderte Situation auftritt.

Die Kinder sind unterdessen nach ihrer Einschätzung zur Zeit der Schulschließungen befragt worden, und zwar nach ihrem Befinden; danach, wie das Weiterarbeiten geklappt hat; und danach, was sie sich für den Fall eines erneuten Lockdowns von der Schule wünschen würden. Beim Überfliegen der Bögen wird deutlich, dass Schule mehr Spaß macht als daheim sein zu müssen und sich alle auf eine Rückkehr gefreut haben.
Die häuslichen Aufgaben wurden als unterschiedlich schwierig, umfangreich, freudvoll beschrieben – ein Bild, was sich innerhalb jeder Klasse auch ergibt.
Wünsche an die Schule lauteten „weniger Aufgaben“, „schwierigere Aufgaben“, „mehr Erläuterungen dazu“, „mehr Aufgaben“, „leichtere Aufgaben“.
Wir werden uns noch einmal anschauen, ob wir daraus Schlüsse für die künftige Arbeit ziehen können. Die Kinder konnten ihre Namen auf die Bögen schreiben, mussten aber nicht.

Auf Ihre Rückmeldungen, inwieweit Kinder daheim Geräte und Internetzugänge jederzeit nutzen könnten, warten wir noch.
Jetzt wünsche ich schöne Herbstferien und hoffe auf eine vollständige Schüler- und Mitarbeiterschar am 26.10.2020.

U. Janssen

Kranke Kinder in die Schule schicken – Hilfen für Eltern

Kranke Kinder – wie verhalte ich mich?

Liebe Eltern, uns erreichen erfreulicherweise viele Rückfragen, unter welchen gesundheitlichen Bedingungen ein Schulbesuch möglich oder lieber zu vermeiden ist.
Glücklicherweise deswegen, weil derzeit nicht mehr an jedem Tag mehrere Kinder mit Fieber in die Schule kommen. Vielen Dank dafür!

Trotzdem möchte ich Ihnen eine Hilfe an die Hand geben:

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort arbeiten. Abhängig von der Schwere der Symptome können folgende Fälle unterschieden werden:

a)
Banaler Infekt ohne eine deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens z.B. leichter Schnupfen, leichter Husten, Allergie:
>>> Schulbesuch ist möglich; Beobachtung bleibt notwendig, ob weitere Symptome hinzukommen

b 1)
Infekt mit einem ausgeprägtem Krankheitswert z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur
>>> Genesung abwarten, nach 48 h Symptomfreiheit >>> Schulbesuch wieder möglich (ohne Atteste!)
b 2)
Infekt mit einem ausgeprägtem Krankheitswert z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur
mit zusätzlichem direktem Kontakt zu einer bestätigten COVID-19 Erkrankung
>>> Genesung abwarten, nach 48 h Symptomfreiheit >>> Schulbesuch wieder möglich (ohne Atteste!)

c)
Infekt mit schwerer Symptomatik z.B. Fieber über 38,5°C, starker Husten
>>> Ärztliche Hilfe aufsuchen
>>> Arzt entscheidet über Testung u. welche Aspekte für die Wiederzulassung zur Schule zu beachten sind Achtung: kein Schulbesuch zw. Test und Mitteilung des Testergebnisses
>>> Testergebnis positiv: Ihr Kind muss aufgrund des positiven Testergebnisses zu Hause bleiben.
>>> Bitte befolgen Sie die Anweisungen des zuständigen Gesundheitsamtes

>>> Testergebnis negativ: Genesung abwarten, nach 48 h Symptomfreiheit >>> Schulbesuch wieder möglich

Ich hoffe, dass Ihnen diese Hinweise ein wenig helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Janssen, Rektor

Lernstandsfeststellung

Sicherstellung von Benotung im Falle der Notwendigkeit, Szenario B) oder C) zu „fahren“

Liebe Eltern,

wir haben als Lehrkräfte die Aufgabe, in jedem Fall möglichst viel Präsenzunterricht durchzuführen, was wir ja auch bislang immer bis zum äußerst Erlaubten sichergestellt haben.
Derzeit laufen das Schulleben und der Unterricht nicht im Regelbetrieb, sondern im verordneten Szenario A – das bedeutet Einschränkungen gemäß Hygienekonzept.

Unter Coronabedingungen erlaubt uns die Landesregierung, je nach Szenario, von Regeln zur Lernstandserfassung abzuweichen, was wir so wenig wie möglich in Anspruch nehmen. Wir versuchen, so normal wie möglich zu unterrichten, zu lehren und zu prüfen.

Zur Sicherstellung der Notengebung sollen Ende November für alle Fächer in allen Klassen Notenlisten erstellt und bei der Schulleitung hinterlegt werden, damit auch im Falle eines Shut-Downs Benotung möglich ist.

Wir müssen das also tun, auf Anfrage nennen wir Ihnen die „Zwischennoten“ auch, wollen aber keine Unruhe unter Ihnen und keinen Druck unter den Kindern erzeugen und verzichten auf eine allgemeine Bekanntgabe.

Mit freundlichen Grüßen

Janssen, Rektor

Transport der Unterrichtsmaterialien

Liebe Eltern, uns erreichen viele Anfragen, den Transport der Unterrichtsmaterialien betreffend:
Da Sie nicht in die Flure dürfen, müssen Ihre Kinder die Materialien selber mitbringen und selber tragen und selber einräumen.
Das kann gerne auf mehrere Tage verteilt geschehen und muss nicht alles am ersten Tag vorhanden sein.
Gruß Janssen, Rektor

Schuljahresanfang 2020/2021 Info 2

Liebe Eltern,
Der schuleigene Hygieneplan, mit dem wir in das Schuljahr starten wollen, steht unten zum Download bereit. Der übergeordnete Rahmenhygieneplan für Schulen in Niedersachsen ist hier zu finden:
( https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html )
ES KOMMEN ALLE KINDER ZUR SCHULE.
IN DEN FLUREN WERDEN MASKEN (MUND-NASEN-BEDECKUNG) GETRAGEN.
Um das halbwegs hygienisch hinzubekommen, sollte jedes Kind mehrere Masken haben und zwei Beutel, in denen saubere und schmutzige verwahrt werden können.
Für den Schülertransport ist die Schule nicht zuständig!
Das Schulgebäude wird um 8.00 Uhr aufgeschlossen.
Wir erteilen Unterricht nach Stundentafel, d.h. wieder mit 6. Stunde.

Hier der Text des Hygieneplans:

Grundschule Harpstedt
Hygieneregeln 2020/08

(in Ergänzung des Rahmenhygieneplans des Landes Niedersachsen)

• Einleitung
Der aktualisierte Rahmenhygieneplan des Landes Niedersachsen wird zum Schulstart des Schuljahres 2020/ 2021 hiermit aufgenommen:
Innerhalb der coronabedingten Vorsichtsmaßnahmen sind drei Szenarien denkbar: Szenario A:
Alle Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule wie im Regelbetrieb. Lediglich in den internen Abläufen sind besondere Regeln gültig. Für dieses Szenario sind folgende Hinweise notwendig.
Szenario B (halbe Gruppen) oder Szenario C (Schule geschlossen): Treten diese ein, wird gesondert informiert.

• Zutrittsbeschränkungen
Alle Besucher der Schule haben sich anzumelden, am besten telefonisch, wenn das nicht geht, auf direktem Weg zum Sekretariat. Jeder Besuch ist zu dokumentieren. Es ist eine MNB (Mund-Nasen-Bedeckung) zu tragen.
Die Klassenräume und Flure zu den Klassen werden ausschließlich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule und Schülerinnen und Schülern betreten, nicht von Besuchern oder Eltern.
Gesprächswünsche der Erziehungsberechtigen werden trotzdem aufgenommen und zeitnah (telefonisch) beantwortet.

• Betreten des Schulgebäudes – Schülerinnen und Schüler
Das Betreten und Verlassen des Gebäudes ist für bestimmte Klassen/ Gruppen/ Kohorten nur durch bestimmte Eingangstüren erlaubt. Diese werden geöffnet und mittels Keilen gehalten, um Handkontakte gering zu halten.
Es sind Eingänge vorgesehen (Notbetreuung/Altbau/Neubau).
Es sind Ausgänge vorgesehen. (Einbahnstraßenprinzip)
Die Eingänge/Ausgänge sind markiert.

• Wege im Gebäude
Wege im Gebäude sind, soweit möglich, als Einbahnweg angelegt.
Schuhregale und Garderoben werden mit Abstandsregeln genutzt.
Eine MNB (Mund-Nasen-Bedeckung) muss auf den Fluren getragen werden.
Flure sind zügig zu durchschreiten.
Wege zur Toilette sind vorgegeben.

• Krankheit
Bei Zweifel an der Gesundheit werden Schülerinnen und Schüler sofort nach Hause geschickt! Hier geht es nicht um bekannte Allergien oder Bagatellen, sondern um Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur, Erbrechen etc. In diesen Fällen muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden ohne Symptome darf die Schule wieder ohne Attest besucht werden.
Personen, die Kontakt zu SARS-CorV2 oder Covid19-Fällen hatten, dürfen die Schule nicht betreten.

• Klassenraum und Lüften
Im Klassenraum geht jeder Schüler/jede Schülerin auf direktem Weg (Jacke kann an den Kleiderhaken, Hausschuhe werden angezogen) und Schultasche zu seinem/ihrem ausgewiesenen Platz.
Dieser darf nicht verlassen werden.
Umdrehen zum Mitschüler ist untersagt.
Lehrkräfte halten ebenfalls den Sicherheitsabstand. Alle 45 Minuten ist intensiv (stoß-) zu lüften.
Die Pulte sind mit sichernden Plexiglasscheiben ausgestattet.
Zusätzlich steht für jedes Klassenzimmer ein Ventilator zum Bewegen der Luft bzw. Zerstäuben von Aerosolen zur Verfügung.

• Klassenraum
Im Klassenraum werden die Schülertische, soweit möglich, ein eine Richtung ausgerichtet. Ersatzoption ist die Hufeisenform.
Lerntheken, gemeinsames Nutzen von Lernmitteln, Gruppentische und Ähnliches sind untersagt.

• Unterrichtsmaterial
Jedes Kind nutzt ausschließlich eigenes Unterrichtsmaterial – es wird weder getauscht noch ausgeliehen.

• Frühstück
Jedes Kind bringt eigenes Frühstück mit.
Tauschen und Teilen sind untersagt.

• Körperkontakt
Schülerinnen und Schüler haben Körperkontakt zu vermeiden.

• Pausenzeiten
Die Pausen finden wieder einheitlich statt. Der Pausenhof wird in vier Bereiche geteilt, diese werden ausschließlich von den jeweils zugeteilten Kohorten genutzt.
– Besprechungs- und Diensträume
Besprechungen und Konferenzen sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.
Im Klassen- oder Besprechungsraum geht jeder Mitarbeiter/ jede Mitarbeiterin auf direktem Weg zu seinem/ihrem ausgewiesenen Platz.
Dieser darf nicht verlassen werden.
Zusätzlich steht für jedes Klassenzimmer ein Ventilator zum Bewegen der Luft bzw. Zerstäuben von Aerosolen zur Verfügung.

• Pausenhalle
Die Pausenhalle ist gesperrt, auch für den Durchgang, sie dient vorübergehend als Lehrerzimmer.

• Toilettengänge
Für jeden Flur sind Toiletten zugewiesen.
Andere dürfen nicht aufgesucht werden.
Die notwendigen Gänge werden in der Unterrichtszeit durchgeführt, um Ballungen zu vermeiden.
Mit einer mit Namen versehenen Wäscheklammer wird markiert, wer auf der Toilette ist – mehr als zwei Schülerinnen und Schüler sind verboten. Dann wird an der Markierung gewartet.
Es darf immer nur ein Junge/ein Mädchen aus einer Klasse zeitgleich unterwegs sein.

• Bücherei
Die Büchereinutzung ist erlaubt.
• Dienstags und donnerstags
• Immer nur ein Kind pro Klasse – während des Unterrichts
• Vor der Bücherei an der Markierung warten
• Eintritt nur mit Maske (MNB) und einem Korb
• In der Bücherei: Aufenthalt kurz halten.

• MNB
Mund-Nasen-Bedeckung ist im ÖPNV, in den Fluren und der Bücherei notwendig.
Die Mund-Nasenbedeckung ist zu tragen, außer auf dem Pausenhof und im Unterricht.
Auf dem Pausenhof ist das Tragen seitens des Kultusministeriums angeraten.

• Visiere
… sind ausdrücklich landesweit als Alternative nicht zugelassen in Schulen.

• Hygiene
In den Klassenräumen stehen warmes Wasser, Seife und Handtücher zur Verfügung.
In den Sanitärräumen stehen Seife und Handtücher bereit. Die Schülerinnen und Schüler erhalten regelmäßig Verhaltenshinweise.
Beim Betreten der Unterrichtsräume und nach Toilettengängen und vor und nach Mahlzeiten werden Hände gewaschen.

• Rahmenhygieneplan
Ansonsten gelten die Regeln des Niedersächsischen Rahmenhygieneplans.

• Mitarbeiter
Für Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiter gilt:
• Abstand halten! → zu Schülern und Kollegen
• Im Konferenzraum/ Lehrerzimmer dürfen sich gleichzeitig nur so viele Personen aufhalten, dass die Mindestabstände einzuhalten sind.
– Elterngespräche
Elterngespräche finden überwiegend telefonisch statt. Unvermeidbare persönliche Treffen nur außerhalb der Unterrichtszeit und vorab vereinbart, um nicht regelbaren Publikumsverkehr zu vermeiden.
– Unterrichtsmaterial
Kindern, die aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen die Schule nicht besuchen, ist Gelegenheit zu geben, den Unterrichtsstoff zu Hause zu bearbeiten.

• Diverses
• Für Erwachsene steht Desinfektionsmittel bereit.
• Der Trinkbrunnen ist gesperrt.
• Der Wasserspender ist gesperrt.
• Die Spielzeugausleihe ist gesperrt.
• Aus Wasserhähnen darf man nicht trinken.
• Die Sitzordnung ist fest und hängt in der Klasse aus.

• Dokumentation
Es werden sämtliche Kontakte dokumentiert:
Klassen, Lerngruppen, Kohorten, Pausengruppen, Einsätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sitzpläne, Toilettengänge, An- und Abwesenheit, Besucher, Betriebsfremde Personen.

• Schulleben
Unser vielfältiges Schulleben – wesentlicher Punkt des Erziehungs- und Bildungsauftrages wird genauso breit aufgestellt geplant, wie es sich vor Ausbruch der Pandemie bewährt hat. Dann wird im Einzelfall geprüft, was wie möglich ist.

• Kontrolle
Das Einhalten der Hygienevorschriften wird von der Schulleitung kontrolliert,
innerhalb der Lerngruppen sind die Lehrkräfte für die Umsetzung zuständig.

Diese Regeln gelten vom 13.08.2020 bis zum Ende des Schuljahres 2020/2021 oder bis sie aus gegebenem Anlass verändert oder aufgehoben werden.
Sie haben Priorität gegenüber der Schul- und der Pausenordnung, sofern diese einander widersprechen.

Der Schulleiter

U.Janssen, Rektor
Harpstedt, den 24.08.2020

Schuljahresanfang 2020/2021

Liebe Eltern,

seit ein paar Tagen gibt es einen aktualisierten Rahmenhygieneplan für Schulen in Niedersachsen. Wenn sie sich selber informieren möchten:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Wir werden unseren letzten Hygieneplan nun mit Augenmaß daran orientiert anpassen und Ihnen dann das Notwendige mitteilen.

Wir haben uns darauf einzustellen, dass alle Kinder zum Unterricht kommen sollen.

Intern haben wir nun zu besprechen, wie wir die Kinder

am Beginn des Schultages,
in den Unterrichtsstunden*,
zwischendurch auf den Fluren,
in den Pausen

so „lenken“ dass möglichst wenig Einschränkungen mit möglichst wenig Ansteckungsgefahren bei möglichst viel gutem und abwechslungsreichem Unterricht gewährleistet werden.

SIE können sich darauf vorbereiten, dass Mund-Nasen-Masken mehr und öfter benötigt werden als vor den Sommerferien.

Um das halbwegs hygienisch hinzubekommen, sollte jedes Kind mehrere Masken haben und zwei Beutel, in denen saubere und schmutzige verwahrt werden können.

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor
Schule: grundschule@harpstedt.de
Konrektor: w.schilberg@gsharpstedt.de
Rektor: u.janssen@gsharpstedt.de

* hier erklären wir der Gruppe für gewöhnlich wie etwas geht, was zu tun ist und beantworten Fragen.
Dann, und davon lebt der Unterricht, machen Ihre Kinder individuell erstaunlich unterschiedliche Dinge – weil sie verschieden sind und verschieden denken und verschieden denken sollen. Das ist die Stelle, wo Unterricht lebt und wirkt: Wenn wir die Kinder fragen, warum sie das jetzt so tun und nicht wie erklärt und aus dem folgenden Austausch Lernen erwächst! Wer glaubt, dass das mit einem Video oder einer Videokonferenz zu ersetzen ist, hat die letzten 40 Jahre Unterrichtsentwicklung verschlafen. Und hier müssen wir überlegen, wie das gehen soll.

Schuljahresende 2019/2020

Liebe Eltern,

ich möchte mich im Namen meines Teams zum Schuljahresende eines außergewöhnlichen Schuljahres bei Ihnen für die konstruktive und reibungslose Zusammenarbeit bedanken.

Den Lehrkräften vieler Klassen ist während der pandemiebedingten Einschränkungen auch Positives aufgefallen:

In unseren Klassen gibt es die Schülerinnen und Schüler (fast) nicht, die zu Hause nichts tun, was alleine Ihnen zu verdanken ist.

Es gibt gar keine Kinder mehr, die ständig herumlaufen, obwohl Unterricht stattfindet, auch dass ist Eltern und ihren deutlichen Ansagen zu verdanken.

Fast alle Schülerinnen und Schüler haben in den Hauptfächern mehr und konzentrierter gearbeitet, als vor der Krise. In den letzten Tagen sagten einige Schüler sogar, Schule wäre besser so. Auch das dürfte an Ihnen als Eltern liegen.

Es ist zu erkennen, dass Ihr Einsatz viel gebracht hat.

Natürlich fehlen in einer solchen Zeit wesentliche Eckpfeiler schulischer Arbeit, besonders das Schulleben mit seinen vielen und vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen fiel fort und einige Fächer wurde sehr reduziert erteilt, oder Teilaspekte in Fächern fehlen gänzlich – Englisch im Grundschulbereich zum Beispiel läuft sehr auf Sparflamme, weil die notwendigen Unterrichtsformen nicht möglich sind.

Wie wird es weiter gehen?

Während der Ferien erhalten wir nach zwei und nach vier Wochen Anweisungen, wie es weiter geht. Also fangen wir vier Wochen vor Ferienende mit einer Grobplanung und zwei Wochen vor Ferienende an, detailliert zu planen, was dann zu tun und zu lassen ist.

Neuigkeiten werden dann auf der Homepage bekannt gegeben.

Scheuen Sie sich nicht, sich in der Schule oder bei mir zu melden. Ich werde nur eine Woche gänzlich pausieren – in der Schule liegt viel an im Sommer. Es steht auch in meiner Pause eine Ferienvertretung bereit, sich kurzfristig zurück zu melden.

Ich wünsche Ihnen schöne Ferien!

Mit freundlichen Grüßen
U. Janssen, Rektor

Dokumente zum Download

Für die Betreuung von Kindern zuhause liegen diverse Ideen und Informationen vor. Hier eine kleine Auswahl:

E-Mail Schule
Grundschule@harpstedt.de

E-Mail Rektor
u.janssen@gsharpstedt.de